Ausgangssituation

  1. Zahlreiche Altverträge vorhanden, die in der Vergangenheit regelmäßig umgeschichtet wurden
  2. Keine Transparenz bzgl. bestehender Ansprüche (z.B. garantierte vs. nicht-garantierte Ansprüche, Leistungen im Todesfall)

Problemstellung

  1. Ableitung des konkreten Bedarfs für Ruhephase (ab wann, wie viel, für was, für wie lange)
  2. Gegenüberstellung Bedarf und bestehende Ansprüche aus den vorhandenen Verträgen
  3. Bewertung der bestehenden Verträge und Ableitung von Handlungsempfehlungen

Lösung

  1. Auflösung von kostenintensiven, aktiv gesteuerten Fonds (2-3 % Kostenquote)
  2. Bestimmung Mindestbedarf in Ruhephase, der mit konventionellen Anlageformen abgedeckt werden sollte (z.B. Riester, Basisrente)
  3. Weiterer Aufbau der Altersvorsorge in kosteneffizienten und flexiblen Produkten (Cash-Position verbunden mit breit diversifiziertem Weltportfolio)

Vorteile für den Kunden

  1. Transparenz bzgl. Ansprüchen aus Altersvorsorge bei einer Vielzahl von Verträgen
  2. Kosteneffiziente und flexible Möglichkeit zur zusätzlichen Altersvorsorge und Anpassung auf Risikoneigung im Zeitablauf
  3. Laufender Kostenvorteil i.H. v. 200 EUR p.a. durch kostengünstigere, passive Anlageformen je 10 TEUR Anlagevolumen
  4. Einmaliger Kostenvorteil i.H. v. 500 EUR durch Wegfall des 5-prozentigen Kaufagios je 10 TEUR Anlagevolumen

Zurück